19. July 2019

Alta Floresta. Der im vergangenen Jahr vollzogene Strategiewechsel im Bereich der Holzproduktion trägt bereits erste Früchte. ShareWood verlagerte teilweise Holzproduktionen an spezialisierte Partnerbetriebe aus. So können wir Kosten senken und sind bei der Planung der Kapazitäten flexibler. Ziel ist es, die Wertschöpfungskette von der Ernte des Holzes bis zum Export oder zur Verarbeitung zu optimieren.

 

Rundholz mit Exportqualität nimmt das internationale  Tradingunternehmen Sudima International aus Singapur ab. Das Holz muss einen Stammumfang von mindestens  80 Zentimeter haben, entastet sein und auf 5.85 Meter  gekürzt werden. Sie holen das geschlagene Holz direkt auf der Plantage ab und bringen es zum Logistikzentrum  Brado in Rodonopolis in Mato Grosso.

 

Jedes Holz hat einen Abnehmer

In der Sägerei in Alta Floresta wird das Rundholz kleinerer Stammumfänge zu Squares (Kantholz) verarbeitet. Die Squares werden von Stammkunden direkt ab Werk in Alta Floresta abgenommen. Das Restholz wird zu gleichmässigen Brettern und Latten zugeschnitten, die zu Leimplatten verarbeitet werden. Die Latten werden zu Lots von je 50 Kubikmeter per Lastwagen bis nach Xaxim im Gliedstaat Santa Catarina transportiert, wo sie von der Firma Lelê Topmad, die zur Gruppe Mamboré gehört, zunächst getrocknet und dann zu Leimplatten verarbeitet werden. Durch die Auslagerung dieses Produktionsteiles konnten wir die Produktionskosten merklich senken. Rund 80 Prozent der monatlichen Produktion an Leimplatten verlassen nach Fertigstellung das Werk von Lelê Topmad ins Verteilerzentrum von ShareWood in Cotia in São Paulo.

 

Dort werden die Platten gemäss Auftragsbestellung von  Leroy Merlin entsprechend in die angeforderten Lots  verpackt und ins Verteilungszentrum von Leroy Merlin, welches sich rund 50 Kilometer entfernt befindet, transportiert. Der Rest der monatlichen Produktion wird ab  dem Werk in Xaxim an Dritte verkauft, die hauptsächlich aus den südlich gelegenen Gebieten kommen, wie  Santa Catarina und auch Rio Grande do Sul. Durch die  Verlegung der Produktion in den Süden beginnen wir mit dem Aufbau des Marktes dieser südlichen kaufkräftigen Gliedstaaten. Aufgrund der guten Vernetzung von  Lelê Topmad besteht die Möglichkeit, Teak bei ihren bereits bestehenden Kunden für Pinus, Eukalyptus und auch Naturwaldholz zu platzieren.